• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen 20.08. – 24.08.2018 (KW 34)

Suchfunktion

Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen 20.08. – 24.08.2018 (KW 34)

Datum: 14.08.2018

Kurzbeschreibung: Hauptverhandlungen wegen versuchten Mordes u.a.

Karlsruhe, 14. August 2018

 

Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen

20.08. – 24.08.2018 (KW 34)

 

 

Hauptverhandlung wegen versuchten Mordes u.a.

Landgericht Karlsruhe

Hans-Thoma-Straße 7

76133 Karlsruhe

1 Ks 140 Js 45124/17

 

 

 

 

Termine:

 

 

Montag

Mittwoch

Freitag

20.08.2018

22.08.2018

24.08.2018

jeweils 9.00 Uhr

Schwurgerichtssaal

 

Der 58-jährige Angeklagte muss sich wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung vor dem Schwurgericht des Landgerichts Karlsruhe verantworten.

Ihm wird vorgeworfen, in den frühen Morgenstunden des 02.12.2017 seine zum Tatzeitpunkt 43 Jahre alte Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung angegriffen und mit einem Messer verletzt zu haben. Das Ehepaar sei gegen 00.30 Uhr so lautstark in Streit geraten, dass die beiden bereits schlafenden 19- und 22-jährigen Adoptivkinder des Angeklagten wach wurden. Der Sohn habe wahrgenommen, wie der Angeklagte versucht habe, im Wohnzimmer auf die bereits blutende Mutter einzustechen. Beim Versuch, den Angeklagten zu entwaffnen, sei auch der Sohn leicht an der Schulter verletzt worden. Dem 22-jährigen sei es schließlich gelungen, das Messer an sich zu nehmen und somit die spätere Festnahme des Angeklagten in der Wohnung zu ermöglichen. Die Messerklinge habe die Halsschlagader der Mutter nur knapp verfehlt.

Der Angeklagte wurde am 02.12.2017 festgenommen und befindet sich seither aufgrund eines seitens der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirkten Haftbefehls in Untersuchungshaft. Ergänzend wird auf die gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Karlsruhe vom 04.12.2017 hingewiesen.

 

Hauptverhandlung wegen vorsätzlicher Gefährdung des Straßenverkehrs u.a.

Amtsgericht Bruchsal

Schönbornstr. 18

76646 Bruchsal

6 Ls 180 Js 2863/18

 

 

 

 

Termin:

 

 

Montag

20.08.2018

09.00 Uhr

Sitzungssaal 001

 

Der 37 Jahre alte Angeklagte muss sich wegen vorsätzlicher Gefährdung des Straßenverkehrs, fahrlässiger Körperverletzung, vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, unerlaubten Besitzes und Führens von Schusswaffen, unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln sowie weiterer Tatvorwürfe vor dem Schöffengericht des Amtsgerichts Bruchsal verantworten.

Ihm wird vorgeworfen, er sei mit seinem PKW in den frühen Morgenstunden des 20.01.2018 in Waghäusel-Wiesental und Philippsburg unter Alkohol- und Drogeneinfluss, mit erhöhter Geschwindigkeit und zudem ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis gewesen zu sein gefahren. Er habe sich einer polizeilichen Verkehrskontrolle entziehen wollen und sei nach kurzer Verfolgungsfahrt verbotswidrig in eine Einbahnstraße abgebogen, wo er - für ihn vorhersehbar und vermeidbar - mit dem entgegenkommenden PKW eines 21 Jahre alten Mannes kollidierte. Der 21-Jährige wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Angeklagte konnte von der Polizei festgenommen werden, wobei er sich heftig wehrte. Im Kofferraum seines Wagens konnte die Polizei eine scharfe, geladene Schusswaffe und geringe Mengen an Rauschgift auffinden.

Der Angeklagte befindet sich seit dem 20.01.2018 in Untersuchungshaft. Ergänzend wird auf die gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Karlsruhe vom 22.01.2018 hingewiesen.

Fußleiste